Biogene Rest- und Abfallstoffe

Die Gruppe der biogenen Rest- und Abfallstoffe setzt sich aus einer Vielzahl von Einzelbiomassen zusammen, die gemäß ihrer Herkunft in fünf Gruppen eingeteilt werden können (vgl. nachfolgende Tabelle).

Tabelle: Aggregationsstufen biogener Rest- und Abfallstoffe mit Auswahl an Einzelbiomassen. Quelle: basierend auf Brosowski et al. 2016

Aggregationsstufe Einzelbiomassen (Auswahl)
Forst- und holzwirtschaftliche Reststoffe Waldrestholz, Rinde, Sägenebenprodukte, Hobelspäne, Schwarzlauge, Sonstiges Industrierestholz, Altholz
Landwirtschaftliche Nebenprodukte Getreidestroh, Gülle und Mist, Rübenblätter, Rapsstroh
Siedlungsabfälle Bioabfall (braune Tonne), biogener Anteil im privaten Hausmüll, Grüngut aus privaten Haushalten, Küchen- und Kantinenabfälle, Marktabfälle, Gewerbliche Speisereste, Altspeiseöl aus Siedlungsabfällen, Klärschlamm
Industrielle Reststoffe Reststoffe aus der Nahrungsmittel-, Futtermittel-, Biotechnikindustrie und Kraftstoffproduktion
Reststoffe von sonstigen Flächen Halmgut und holzartige Biomassen aus der Landschaftspflege (Grünanlagen, Friedhofsflächen, Heideflächen, Obstplantagen, Weinbauflächen, Moorflächen, Straßenbegleitflächen, Bahnbegleitholz)


Aktuell werden in Deutschland etwa 60-80 % der jährlich anfallenden biogenen Rest- und Abfallstoffe stofflich, z.B. als Tierfutter oder Einstreu, oder energetisch genutzt (Brosowski et al. 2015).

Welches könnten die 5 wichtigsten Rest- und Abfallstoffe in Deutschland sein (gemessen an der zur Verfügung stehenden Menge)?