Land Monitoring Service

Datenzugang Landüberwachung

Der Copernicus Land Monitoring Service ist erreichbar unter https://land.copernicus.eu. Die Daten stehen nach kostenloser Registrierung (EIONET Account) zur Verfügung. Dort werden globale, europaweite, lokale und in-situ Daten angeboten. Vorrangig handelt es sich dabei um biophysikalische Parameter und LULC-Daten (Land Use/Land Cover, deutsch: Landnutzung/Landbedeckung).

Die globale Komponente liefert Daten über eine breite Palette von biophysikalischen Variablen auf globaler Ebene, die den Zustand der Vegetation (leaf area index, fraction of green vegetation cover, vegetation condition index), den Energiehaushalt (Albedo, Landoberflächentemperatur, top of canopy reflectance) und den Wasserkreislauf (soil water index, water bodies) beschreiben.

Die gesamteuropäische Komponente liefert hochauflösende Informationsprodukte, die die Landbedeckung und Landnutzung sowie deren Veränderungen beschreiben. Die CORINE Land Cover (CLC) bietet eine europaweite Kartierung der Landnutzung und stellt mittlerweile eine einzigartige Zeitreihe zur Beobachtung der Veränderungen in unseren europäischen Landschaften seit 1990 dar und wird alle sechs Jahre aktualisiert. Seit 2006 wird CLC durch drei-jährliche High Resolution Layer (HRL) über die Bodenbedeckungseigenschaften der wichtigsten Bodenbedeckungstypen ergänzt: künstliche Flächen, Waldflächen, landwirtschaftliche Flächen, Feuchtgebiete und kleine Wasserkörper. Die Paneuropäischen HRL liefern somit Informationen über spezifische Landbedeckungsmerkmale und ergänzen die CLC-Landbedeckungs- bzw. Landnutzungskartierung.

HRL-forest

Die lokale Komponente zielt darauf ab, spezifische und detailliertere Informationen bereitzustellen, welche die durch die gesamteuropäische Komponente gewonnenen Informationen ergänzen. Sie konzentriert sich auf "Hotspots", die für spezifische Umweltprobleme anfällig sind, und liefert detaillierte Informationen über die Landbedeckung und Landnutzung in den wichtigsten europäischen Städten. Neben einer Aktualisierung dieses sogenannten Urban Atlas wird sich die nächste lokale Komponente mit der Biodiversität in Hotspot-Gebieten rund um Flüsse (Ufergebiete) befassen.

Durch einen regelmäßigen Update-Zyklus wird ein nachhaltiges Monitoring gewährleistet. Neben den Sentinels als Informationsquelle werden die Daten aus den beitragenden Missionen (Proba-V, SPOT, RapidEye, …) abgeleitet.

Recherche von HRL: Forest und Metadaten. Recherchieren Sie den Update-Zyklus, Datenquellen und Bestimmungsmethoden. Vergleichen Sie sie mit anderen Daten.